Agil mit Stil

Die Kraft von Agilen Projekt­management gezielt nutzen

New Work by B.Complete mit lachendem Strichmännchen

B.Complete versteht New Work als Werkzeugkasten voller Ideen und Instrumente zum Thema zukunftsorientiertes Arbeiten. Unsere Mission ist, klein- und mittelständischen Betrieben diese Überlegungen näherzubringen und gute Tools, Konzepte und Lösungen anzubieten. Denn jedes Investment in eine motivierte und glückliche Belegschaft macht sich um ein Vielfaches in Produktivität und damit Unternehmenserfolg bezahlt.

Agiles Arbeiten? Was ist das denn nochmal? Und warum sollte ich in meiner Organisation darüber nachdenken, statt klassischem Projektmanagement auf agile Methoden zurückzugreifen?

Agil mit Stil, Frau jongliert auf dem Rücken eines Elefanten, der auf einem Seil balanciert

Agiles Arbeiten bedeutet nach Anpassungs­fähig­keit zu streben

Wer agil arbeitet orientiert sich an bestimmten Prinzipien und Werten, mit dem übergeordneten Ziel, anpassungsfähig zu werden. Denn Anpassungsfähigkeit sorgt dafür, dass Veränderung jeglicher Art zum Wettbewerbsvorteil für ein Unternehmen wird. Genauer erreicht man Anpassungsfähigkeit durch das Anwenden von verschiedenen agilen Werkzeugen und Methoden. Im Kern helfen diese agilen Methoden (wie beispielsweise Scrum, Kanban oder Extreme Programming …) dabei, Ideen schneller anzuwenden, Unnützes zu verwerfen und stetig neu dazuzulernen.

Die sechs wichtigsten Eckpfeiler agilen Arbeitens

Agiles Arbeiten bedeutet nicht „ein wenig flexibler zu sein“ oder „Arbeit einfach ein wenig schneller zu erledigen“. Agiles Arbeiten ist eine sehr strukturierte Form der Zusammenarbeit, die an vielen Stellen mit traditionellen Organisations- und Projektstrukturen, Hierarchien oder auch der beruflichen Sozialisierung eines jeden Einzelnen kollidiert. Die erfolgreiche Arbeit eines agilen Teams basiert auf folgenden wesentlichen Säulen.

1. Freiwilligkeit jedes Einzelnen
2. Ein klares Ziel – „Commander’s Intent“
3. Arbeit in kurzen Zeitintervallen
4. Einbeziehung des Kunden
5. Kleine und selbstorganisierte Teams
6. Eine hohe Wertorientierung

Diese 6 Ziele definieren alle relevanten Grundsätze und bilden im gleichen Atemzug auch die Vorteile, die sich durch ein agiles Projektmanagement ergeben. Durch stetige Feedbackschleifen, welche z.B. bei Scrum in einem „Daily“ Meeting stattfinden, können Adaptionen und Änderungen schnell umgesetzt werden. Vor allem die Rolle des Kunden in einem Projekt stellt eine maßgebliche Änderung zum klassischen Projektmanagement dar. Während in klassisch organisierten Projekten der Kunde nur das Endprodukt zu Gesicht bekommt, so ist er in Scrum Projekten „Mittendrin statt nur dabei“.

Agil mit Stil, Büroscribble

Kundenzentrierung …
der Kunde ist Teil des Geschehens

Soll heißen, der Kunde wird aktiv in die Produktgestaltung miteinbezogen, da es im Vorhinein kein final definiertes Produkt gibt, sondern dies erst durch den iterativen (wiederholenden) Prozess geformt wird. Dadurch bleibt die Flexibilität aufrecht und das Projektteam kann auf nötige Änderungen schnell reagieren. Alles unter dem Gesichtspunkt ein Produkt auf den Markt zu bringen, welches den Anforderungen gerecht wird und nicht „ins Blaue schießt“.

Klingt anstrengend?
Ist es auch …

Nun … tägliche Meetings … täglich den Status Quo hinterfragen … sich teilweise täglich neu erfinden … ist das nicht super anstrengend? Die Antwort lautet klar: JA. Agiles Arbeiten erfordert mehr noch als klassisches Projektmanagment, Disziplin, die Fähigkeit Feedback zu ertragen und das alles in mit einer hohen Dynamik.

„Kommunikation ist das Schmiermittel der Selbstorganisation“ – Dieter Rösner, Coach
Wie auch dieses Zitat von Dieter Rösner zeigt – offene Kommunikation und eine hohe psychologische Sicherheitsüberzeugung innerhalb der kleinen Projektteams sind von höchster Relevanz, um einen reibungslosen Ablauf von agilen Projekten zu gewährleisten. Insbesondere die psychologische Sicherheitsüberzeugung spielt hier eine entscheidende Rolle. Wenn sich die Teammitglieder nicht trauen, offen ihre Meinung kundzutun, kann das ein großer Showstopper sein.

B.Complete goes Scrum

Auch wir bei B.Complete haben unser Projektmanagement auf die Methode Scrum umgestellt. Aller Anfang ist schwer, doch wir können auch nach kurzer Zeit bereits die klaren Vorteile, welche sich durch tägliches, offenes Feedback ergeben, deutlich erkennen.

Fazit:

Abschließend bleibt nur folgendes zu sagen. Man kann vieles über agiles Arbeiten lesen und lehren – am Ende des Tages muss man es jedoch einfach erlebt haben. Somit frei nach dem Motto – „if you never try, you’ll never know“ – wenn ihr an die Kraft des agilen Projektmanagements glaubt, kann sie auch eure Organisation auf das nächste Level hieven. Falls ihr mehr zum Thema „Agilen Arbeiten“ von den Profis lesen wollt, legen wir euch das Interview mit unserem Office.Hero „create new.work“ ans Herz. Ihr findet es in auf Seite 20 in dieser Ausgabe des SmartMaker’s.

„No customer ever asked Amazon to create the Prime membership program, but it sure turns out they wanted it.“

Jeff Bezos

Kommentar verfassen